Saftig, cremig und nicht zu süß: Apfelkuchen unter Vanille-Schmand-Decke

von Maike
0 Gedanken
Apfelkuchen unter Vanille-Schmand-Decke

Ich backe gerne, bin aber keine große Bäckerin. Wenn ich all die perfekten Torten auf Instagram oder in diversen Fernsehshows sehe, erblasse ich vor Neid, weil ich das auch gerne können würde, aber ich weiß auch, dass das niemals der Fall sein wird. Dafür fehlt mir neben Zeit auch die Geduld, ohne die – so vermute ich mal ganz, ganz stark – an solche Kunstwerke nicht mal ansatzweise gedacht werden braucht. Gleiches gilt natürlich für die ruhige Hand, bei der ich auch kein Häkchen setzen kann. Denn immer dann, wenn ich sie wirklich dringend bräuchte, tanzt sie völlig aus der Reihe.

Die Konsequenz?

Ich backe also gerne, bin aber keine große Bäckerin. Was gibt es deswegen bei mir Leckeres auf dem Kaffeetisch? Neben Cookies sind es vor allem Blätterteigteilchen, wie zum Beispiel diese Blätterteigrosen, und einfache Kuchen, wie sie schon Oma gebacken hat. Dabei probiere ich gerne ein wenig aus, um meine eigene Note reinzubringen und Abwechslung zu schaffen. So ist dann auch der Kuchen entstanden, den ich euch heute vorstellen möchte und der wirklich super auf die festliche Kaffeetafel passt!

Apfelkuchen mit Vanille-Schmand-Decke

1.001 Apfelkuchen

Ich glaube, keinen anderen Kuchen gibt es in so vielen Varianten, wie den Apfelkuchen. Ob gedeckt, mit Streuseln, Marzipan oder auch ganz simpel vom Blech: Diesen Kuchen gibt es einfach für Jedermann. Ich persönlich mag ihn am liebsten, wenn er schön saftig und nicht zu süß ist, weswegen ich die alten Rezepte meiner Oma ein bisschen abgewandelt und auf uns abgestimmt habe. Dadurch ist eine weitere Eigenschaft des Apfelkuchens zutage gekommen: Er hat keine großen Ansprüche und verzeiht vieles. Während andere Obstkuchen bei meinen Experimenten schon mal mit der weißen Fahne geweht haben, blieb der Apfelkuchen immer standhaft und schmeckte.

Leichter Apfelkuchen unter Vanille-Schmand-Decke

Sonntags gibt es bei uns immer frisch gebackenen Kuchen zum Kaffee und da ich dieses Mal einige Mäuler mehr zu füttern hatte, als üblich, habe ich mich für einen ganz schnellen Apfelkuchen vom Blech entschieden. Allerdings war mir das für das Bewirten von Gästen dann doch ein wenig zu unspektakulär, weswegen ich kurzerhand noch eine Creme für das Topping zubereitet habe, die in nur fünf Minuten fertig war. Und durch diese Vanille-Schmand-Decke ist der Kuchen nicht nur super saftig und cremig geworden, sondern auch frisch und weniger süß, wodurch er nicht so mächtig wirkte.

Apfelkuchen mit Vanille-Schmand-Decke

Na, läuft euch schon das Wasser im Mund zusammen? Dann habe ich hier das Rezept für diesen Gaumenschmaus für euch und wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Apfelkuchen mit Vanille-Schmand-Decke
Ich backe gerne, bin aber keine große Bäckerin. Wenn ich all die perfekten Torten auf Instagram oder in diversen Fernsehshows sehe, erblasse ich vor Neid, weil ich das auch gerne können würde, aber ich weiß auch, dass das niemals der Fall sein wird. Dafür fehlt mir neben Zeit auch die Geduld, ohne die – so vermute ich mal ganz, ganz… Lieblingsrezepte Saftig, cremig und nicht zu süß: Apfelkuchen unter Vanille-Schmand-Decke European Drucken
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Bewertung 5.0/5
( 1 Stimme )

Zutaten

Für den Teig:
250 gr Mehl
250 gr Zucker
250 gr weiche Butter
4 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver

Für den Belag:
6 Äpfel in Scheiben geschnitten
Zimt und Zucker

Für die Vanille-Schmand-Creme:
700 ml Milch
2 Päckchen Vanillepudding
300 gr Schmand
etwas Vanillemark oder Vanillearmona
Süße nach Geschmack
1 Päckchen Gelatine oder Agar-Agar

Anleitung

Schritt 1: Puddingpulver in etwas Mich auflösen. Restliche Milch zum Kochen bringen und das zuvor verrührte Milch-Pudding-Gemisch einrühren, bis die Masse fester wird. Alles vom Herd nehmen und den Pudding mit Folie abdecken, damit sich beim Abkühlen keine Haut bildet.

Schritt 2: Butter, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Danach fügt ihr die Eier hinzu und verrührt alles. Nun folgen Mehl und Backpulver, die ordentlich untergerührt werden möchten und schon ist euer Teig fertig.

Schritt 3: Legt ein Backblech mit Backpapier aus und gebt den Teig darauf. Streicht alles glatt und schiebt das Blech für circa 5 Minuten in den auf 175 °C vorgeheizten Backofen. Sobald der Teig leicht angebacken ist, holt ihr das Blech wieder raus.

Schritt 4: Jetzt ist es Zeit für die Äpfel. Verteilt die Apfelscheiben gleichmäßig auf den Boden und gebt eure Zuckerzimt-Mischung oben drüber, bevor ihr alles für weitere 20-30 Minuten (je nach Ofen) zurück in den Backofen schiebt. Dass euer Kuchen raus kann, erkennt ihr an seiner goldenen Farbe.

Schritt 5: Gebt den Schmand, das Vanillemark und den Pudding in eine Schüssel und rührt alles cremig. Süßt die Creme nach Geschmack.

Schritt 6: Ein paar Löffel Wasser zum Kochen bringen und die Gelatine darin auflösen. Nun gebt ihr ein Wenig der Creme hinzu, verrührt beides miteinander und gebt zum Schluss alles in die Schüssel mit der Creme. Nachdem ihr diese nochmal ordentlich durchgerührt habt, kann sie auf dem Kuchen verteilt werden.

Schritt 7: Der Kuchen bevorzugt einen kühlen, ruhigen Ort, um sich auf das bevorstehende Kaffeekränzchen vorzubereiten.

 

Guten Appetit!


Habt ihr ein Lieblings-Apfelkuchenrezept?

0 Gedanken
0

Lass uns doch deine Gedanken da

* Die Datenschutz-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert MitohneMaske deinen Namen, deine E-Mail-Adresse sowie deinen Kommentar mit dazugehörigem Zeitstempel. Deine IP-Adresse wird anonymisiert. Du hast die Möglichkeit, deinen Kommentar jederzeit wieder zu löschen. Mit dem Abschicken des Kommentars stimmst du dem zu. Ausführliche Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Okay!

close

MitohneMaske

Newsletter!

Du möchtest nie wieder einen Beitrag oder Neuigkeiten verpassen? Dann trage dich jetzt für unseren monatlichen Newsletter ein!

**Für den Newsletter speichert MitohneMaske Namen und Email-Adresse. Mit dem Abschicken dieses Formulars stimmst du dem zu. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzbestimmung.