Earth Day – Naturdokumentationen und warum sie zu wenig Aufmerksamkeit bekommen

von Jenny
0 Gedanken
Earth Day 2019 -Netflix Dokumentation

Earth Day – Was bedeutet das?

Jedes Jahr am 22. April wird der internationale Tag der Erde gefeiert. Dabei geht es insbesondere darum auf den Einfluss der Menschheit auf unseren Planeten hinzuweisen.

Der erste Earth Day wurde erstmals 1970 in Amerika gefeiert, um auf die Umweltverschmutzung und die damit einhergehenden Probleme aufmerksam zu machen. Seitdem beteiligen sich jedes Jahr mehr Länder und mehr Menschen an diesem besonderen Tag und auch immer mehr große Firmen oder Stars nehmen teil. So hat Google seit 2001 einen entsprechenden Google-Doodle, um auf diesen Tag aufmerksam zu machen.

Inzwischen geht es nicht mehr rein um die Umweltverschmutzung, sondern die großflächigen Einflüsse, die der Mensch auf die Natur nimmt. Das beinhaltet

  • Erderwärmung / Klimawandel
  • Rodung von großen Waldflächen
  • der ökologische Fußabdruck
  • Massentierhaltung
  • Überfischung der Weltmeere
  • das Bienensterben
  • nachhaltige Energien
  • Ressourcenkontrolle
  • u.v.m.

Die Schönheit unseres Planeten – Naturdokumentationen

Oft ist es schwierig, sich dessen bewusst zu bleiben, was unser Planet alles beherbergt und wie viel mehr es gibt als uns Menschen. Wir leben unseren Tag mit unseren kleinen Problemen und sind uns dabei gar nicht im Klaren, dass unsere Erde so viel mehr ist, als der kleine Ausschnitt, den wir kennen.

Aber woher sollen wir auch wissen, wie die Erde funktioniert, welche komplexen Zusammenhänge bestehen, um uns das Leben zu ermöglichen, das wir jeden Tag aufs Neue beginnen?
Deswegen ist es wichtig, darüber zu berichten, es zu zeigen und sich damit auseinanderzusetzen. Für jeden von uns. Denn erst, wenn wir sehen und verstehen, wie unser Planet lebt, können wir mit ihm zusammen arbeiten.

Earth Day

Schon seit ich klein bin, liebe ich Naturdokumentationen. Ich erinnere mich noch gut, wie ich regelmäßig nach der Grundschule Serien wie “Crocodile Hunter” gesehen habe oder die “Im Reich der Giganten” Reihe von BBC. Die Entstehung und Evolution des Ökosystems hat mich schon immer fasziniert und wie wichtig selbst die kleinsten Organismen wie Krill für das Fortbestehen von einer Vielfalt von Arten sind.

Vor kurzem veröffentlichte Netflix eine neue Dokumentation unter dem Namen “Unser Planet”. Kenner von diesen Dokus erinnern sich direkt an “Planet Erde”, aus der der damals der sehr berühmt gewordene Film “Unsere Erde” entstanden ist. Trotz meiner anfänglichen Zweifel, nicht viel Neues zu sehen zu bekommen und die immer gleichen Tierarten und ihre Lebensweise vorzufinden, habe ich natürlich trotzdem mal reingeschaltet. Und schon die erste Folge hat klar gemacht, wie ähnlich und wie anders diese Serie werden wird.

Sieht man einmal ab von den neuen technischen Möglichkeiten, den wunderschönen Kameraperspektiven und den gestochen scharfen Bildern, präsentiert diese Serie uns eine neue Vielfalt von Arten, die ich bisher kaum kannte und kaum gesehen habe. Dabei wird bewusst auf die Zusammenhänge der einzelnen Populationen hingewiesen und inwiefern sich die Lebenssituation der Arten in den letzten Jahren verändert hat.

Schon in der zweiten Folge konnte ich die Tränen nicht mehr zurückhalten, konnte nicht fassen, was ich da sehe und wollte am liebsten irgendjemanden anschreien, wie man das zulassen konnte. Während ein Walross nach dem anderen von der Klippe stürzte aufgrund des fehlenden Eises und dem damit einhergehenden Platzmangel, gibt es immer noch Menschen, die den Klimawandel verleugnen.
Ich möchte mir nicht vorstellen, wie schlimm der Anblick für die Crew gewesen sein muss, auch wenn eine von Netflix auf Youtube veröffentlichte Outtake-Szene schon genug Auskunft darüber gibt. Schaut euch dieses Video bitte nur an, wenn ihr starke Nerven dafür habt.

Jede Folge spezifiziert sich auf ein bestimmtes Gebiet der Natur, sei es die Eiswelt, der Dschungel oder die Tiefsee. In jeder Folge wird darauf hingewiesen, wie sich das Ökosystem verändert hat, welche Arten sich drastisch dezimiert haben, welchen Einfluss die Menschheit darauf hat. Und dieser Einfluss ist riesig. Wusstet ihr, dass wir 90 % des Regenwaldes der Philippinen abgeholzt haben? Das unzählige Arten, die nur auf diesem Inselkomplex gelebt haben, ausgestorben sind und sich der Lebensraum für viele weitere Arten extrem verringert hat?

Earth Day

Was möchte ich damit sagen?

Das sind nur wenige Beispiele, denn es passiert so viel mehr auf dieser Welt. So viel mehr, an dem wir Schuld sind. Wir müssen aufhören die Augen davor zu verschließen und anfangen nachzudenken. Etwas zu ändern. Denn die Serie zeigt nicht bloß, welche verheerenden Auswirkungen wir auf die Natur haben, sondern auch wie sich das Ganze dann für uns auswirken wird. Und für mich fast am wichtigsten: Wie wunderschön unsere  Erde sein kann.

Deswegen sind Tage wie der Earth Day wichtig für unsere Gesellschaft. Sind Dokumentationen wie Unser Planet wichtig, die uns darauf hinweisen, uns zeigen, was passiert und was noch passieren könnte. Denn nur wenn wir verstehen, wie unfassbar wichtig das Gleichgewicht der Natur auch für unsere eigene Lebenssituation ist, wird sich mehr ändern.

Mehr Informationen findet ihr auf www.earthday.de


Auf was achtet ihr in eurem täglichen Leben, um die Umwelt und die Natur zu unterstützen? Teilt eure Tipps und Ideen gerne in den Kommentaren oder auf Social Media und verlinkt uns.

0 Gedanken
0

Lass uns doch deine Gedanken da

* Die Datenschutz-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert MitohneMaske deinen Namen, deine E-Mail-Adresse sowie deinen Kommentar mit dazugehörigem Zeitstempel. Deine IP-Adresse wird anonymisiert. Du hast die Möglichkeit, deinen Kommentar jederzeit wieder zu löschen. Mit dem Abschicken des Kommentars stimmst du dem zu. Ausführliche Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Okay!

close

MitohneMaske

Newsletter!

Du möchtest nie wieder einen Beitrag oder Neuigkeiten verpassen? Dann trage dich jetzt für unseren monatlichen Newsletter ein!

**Für den Newsletter speichert MitohneMaske Namen und Email-Adresse. Mit dem Abschicken dieses Formulars stimmst du dem zu. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzbestimmung.