Meine Schwiegermutter und ich: Eine schwierige Beziehung

von Emily
0 Gedanken
Meine Stiefmutter und ich haben eine schwierige Beziehung
Meine Stiefmutter und ich haben eine schwierige Beziehung

Seit mehreren Jahren bin ich in einer festen Beziehung. Mit meinem Partner bin ich glücklich und wir haben eine schöne Zeit zusammen. So weit, so gut.

Kommen wir zu dem Punkt, ab dem es irgendwie nicht mehr so angenehm ist: Seiner Mutter. Warum hat mir eigentlich niemand gesagt, dass die Familie des Partners auch mit dranhängt? Ja, ich weiß, natürlich hat jeder Mensch eine Familie. Ich auch. Das Verhältnis ist mal besser, mal schlechter, aber in seiner Gesamtheit ist es gut. Man kann sich seine Familie nicht aussuchen und (leider) auch nicht die Familie seines Partners.

Das Klischee des “Schwiegermonsters”

Wenn die Schwiegermutter in spé mehr so in Richtung “Schwiegermonster” mutiert, dann ist das irgendwie nicht mehr so geil.

Warum sind Mütter eigentlich so massiv beschützend, wenn es um ihre Söhne geht? Ihre erwachsenen Söhne wohlgemerkt… Meine Mutter betuddelt mich auch gerne. Gerade, seit ich nicht mehr zu Hause wohne. Aber wenn es mir zu viel wird, dann sage ich ihr das. Dann knallt es teilweise auch einfach mal. Aber dann ist Ruhe. Seine Mutter allerdings kennt kein Nein. Wenn man etwas nicht möchte, dann redet sie so lange auf mich, oder auf ihn ein, bis wir nachgeben. Mein Freund knickt da schnell ein. Ich nicht. Und dann wird schnell auf die Tränendrüse gedrückt, oder gejammert, wie furchtbar doch alles sei und niemand wolle ihre Hilfe haben.

Wisst ihr eigentlich, wie sehr mich das ankotzt?

Manchmal wünschte ich mir, ich könnte ihr so richtig gepflegt die Meinung geigen. Einfach nur, damit mal Ruhe ist. Aber da muss man ja auch aufpassen. Die Frau Schwiegermutter mag nämlich generell keinen Streit, keine Konflikte, nicht mal eine kleine Meinungsverschiedenheit ist erträglich. Da wird dann schnell gesagt “Aber jetzt haben wir uns alle wieder lieb.” und dann ist das Drops gelutscht. Aussprache? Mal drüber reden? Fehlanzeige. Lasst uns jegliche Konflikte einfach unter den Teppich kehren. Da ist doch noch Platz. Und wenn nicht? Ach, dann holen wir einen größeren Teppich.

Ich bin ja eher ein Mensch, der Konflikte offen angeht. Wenn da ein Thema ist, was die Gemüter offensichtlich belastet, dann wird das geklärt. So ein Gewitter macht die ganze Luft in der Beziehungswelt wieder sauber und danach geht es allen besser. Das ist zumindest meine Meinung. Klar, Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung kommt in vielen Fällen auch nicht gleich auf, aber immerhin weiß man dann, woran man ist. Man kann seine “Wunden lecken” und kommt irgendwann dann noch mal vernünftig zusammen und redet drüber.

Warum also ist ausgerechnet meine Schwiegermutter ein Mensch, der gerne alles kontrolliert, gerne das letzte Wort hat und auch ansonsten nur ihre eigene Meinung gelten lässt. Die nervige Art, Probleme zu ignorieren, ist ja nicht das einzige, was mich tierisch nervt.

Wenn ich beispielsweise in einem Gespräch erwähne, dass ich mir demnächst Salzstreuer / Kuchenform / Gardinen / whatever kaufen möchte, dann kann ich sicher sein, dass wenige Tage später ein solches Objekt irgendwie als “Geschenk” vor mir steht. Weil die Schwiegermutter “zufällig” sowas gesehen hat. Dass diese Dinge meistens ihrem Geschmack entsprechen, sie dafür das Geld nicht zurück haben möchte und man vorher nie gefragt wurde – tja. Das könnt ihr jetzt als Undankbarkeit interpretieren – mir geht es einfach nur mächtig auf den Zeiger. Ich möchte gerne selbst entscheiden, wie ich meine vier Wände einrichte. Noch dazu sind unsere Farbvorstellungen komplett verschieden, ihr Stil geht an meinem völlig vorbei. Das passt in 99% der Fälle einfach nicht. Wenn ich ihr das Zeug tatsächlich zurückgebe, oder einfach nicht abnehme, dann bin ich die Böse. Dann wird bei meinem Freund geheult.

Grenzen müssen auch sein!

Was soll das? Ja, man kann nett sein – aber man muss doch auch mal Grenzen respektieren.

Ich meine, früher hatte sie einen Schlüssel zur Wohnung von mir und meinem Freund. Da ist sie teilweise tagsüber einfach hingegangen und hat aufgeräumt. AUFGERÄUMT! Dabei wurde dann der Kleiderschrank umsortiert, das Gefrierfach neu geordnet und das Geschirr stand auch irgendwie komisch. Musste geändert werden. Zum Schluss haben wir nichts mehr gefunden, aber sie hatte es ordentlich. Ich bin an die Decke gesprungen. Wo gibt es denn sowas? Ihre Erklärung: Na wir würden das doch neben der Arbeit kaum schaffen und sie war eh in der Nähe. Aha. Wir haben auch einen Schlüssel zu ihrer Wohnung und auch zu der Wohnung meiner Familie. Aber gehe ich dort einfach vorbei und räume alles um? Nein, weil mir das schon mein gesunder Menschenverstand einfach nicht erlaubt.

Ach Mensch, ja, sie meint bestimmt vieles gut. Aber man muss es nicht übertreiben. Ich wünschte, das Verhältnis zu meiner Schwiegermutter wäre offener und nicht so von hinten rum. Ich wünschte, sie würde mir öfter mal vertrauen, dass ich ihren Sohn nicht vergifte und dass er bei mir tatsächlich auch etwas essbares bekommt. Ich hätte es nämlich auch ganz gerne, dass er noch eine Weile wohlauf an meiner Seite bleibt. Aber gut, Mütter sind eben eine sehr besondere Spezies…

Aber nicht nur ich hab ein Problem!

Kurioserweise bin ich damit aber nicht allein. Ok, nicht jeder hat eine komplett durchgeknallte Schwiegermutter. Aber viele Söhne haben tatsächlich sehr extreme Glucken-Mütter. Mütter, die den Partnern ihrer Söhne quasi nichts zutrauen. Die der Meinung sind, sie selbst könnten am Allerbesten für das Wohlergehen ihrer Söhne sorgen. Nicht nur in meinem Umfeld ist das so, auch zahlreiche Filme und Bücher nehmen dieses weit verbreitete Klischee gerne unter die Lupe.

Ich bin nicht allein!

Das ist irgendwie ganz schön zu wissen, wenn ich mal wieder über das Verhalten meiner Schwiegermutter in spé mit den Augen rollen muss. Wenn ich mehrmals tief durchatme, um jetzt bloß keine voreiligen Dinge zu tun. Wenn ich versuche, nachvollziehbare Gründe zu finden, warum sie dieses und jenes jetzt genau so gemacht hat. Und nicht anders. Und warum meine Ideen natürlich gerade kompletter Irrsinn sind.

.
.

0 Gedanken
2

Lass uns doch deine Gedanken da

* Die Datenschutz-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert MitohneMaske deinen Namen, deine E-Mail-Adresse sowie deinen Kommentar mit dazugehörigem Zeitstempel. Deine IP-Adresse wird anonymisiert. Du hast die Möglichkeit, deinen Kommentar jederzeit wieder zu löschen. Mit dem Abschicken des Kommentars stimmst du dem zu. Ausführliche Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Okay!

close

MitohneMaske

Newsletter!

Du möchtest nie wieder einen Beitrag oder Neuigkeiten verpassen? Dann trage dich jetzt für unseren monatlichen Newsletter ein!

**Für den Newsletter speichert MitohneMaske Namen und Email-Adresse. Mit dem Abschicken dieses Formulars stimmst du dem zu. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzbestimmung.